Facharzt für Orthopädie
Akupunktur // Chirotherapie // Sportmedizin

Stoßwellentherapie - sicher, erfolgreich, nebenwirkungsarm

Stoßwellentherapie - sicher, erfolgreich, nebenwirkungsarm

Die Extrakorporale Stoßwellentherapie ESWT) ist eine Weiterentwicklung der Stoßwellenlithotrypsie (Zertrümmerung von Nierensteinen). Diese Technik gibt es seit vielen Jahrzehnten. ImLaufe der Behandlung von hunderttausenden Patienten wurden neue Geräte entwickelt, die sich hervorragend für die Behandlung orthopädischer Probleme eignen.

Durch intensive Schallwellen wird an der erkrankten Stelle ein mechanischer Reiz ausgelöst. Die ESWT ist eine sichere und nebenwirkungsarme Behandlung. Als leichte Nebenwirkungen werden Nervenirritationen, Schmerzverstärkung. selten auch Hämatome beschrieben.

Die größten Erfolge erzielt die ESWT bei folgenden Diagnosen:

Fersensporn/ Plantarfasciitis

Tendinopathien der Achillessehne

Kalkschulter

Patellaspitzensyndrom

Tennis- und Golferellenbogen

Schienbeinkantensyndrom

Pseudarthrosen

Trochanterschmerzsyndrom

 

Die von uns verwendete fokussierte piezoelektrische Stoßwelle zeichnet sich durch geringe Lautstärke und geringe Schmerzauslösung aus. Sie lässt sich nicht mit der "einfacheren" radialen Stoßwelle vergleichen, die vielfach für oberflächliche Triggerpunkttherapien verwendet wird.

Die Behandlung dauert jeweils 10-15 Minuten, wird je nach Diagnose im Sitzen oder Liegen durchgeführt.

Die privaten Kassen übernehmen bei den angegebenen Diagnosen meist 3-6 Behandlungen gemäß der GOÄ - Ziffer A1800. Eine kurze Anfrage bei Ihrer Kasse kann Ihnen hier Sicherheit geben.

Die gesetzlichen Kassen übernehmen die Behandlungen leider nicht. Entsprechend müssen Sie als gesetzlich Versicherter einen reduzierten Satz von 70 Euro pro Behandlung selber zahlen (IGeL-Leistung). Meist sind 2-3 Behandlungen erforderlich.

Wichtig: Die Stoßwellentherapie ist eine auf Erfahrung basierende Methode. Ein Erfolg der Behandlung kann nicht in jedem Fall gewährleistet werden.

Bei Fragen stehe wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Vollenstraße 8
48249 Dülmen
Ärzte-Zentrum
am Franz-Hospital

Telefon 02594 890800
Telefax 02594 890803
info(at)dr-hengst.de